Friedhof

Kirche

Ort

1805 1866 1870
Kriegstotenliste

Wk1 und Wk2
Kriegstotenliste

Sonstiges

zur Startseite (Home) Kriegsopfer      Kriegstote, Datenbank

Deutschland – Bayern – Schwaben

Landkreis:

Augsburg-Land

Stadt / Ortsteil:

D-86399 Bobingen-Reinhartshausen

Spettinger Straße

Der Ortsteil Reinhartshausen liegt in den schönen Stauden, im Naturpark westliche Wälder. Östlich fließt der Anhauser Bach vorbei und das Oberdorf liegt auf dem höchsten Punkt des Landkreises Augsburg-Land. Der Ort ist ca. 850 Jahre alt und wurde 1140 durch eine Urkunde über den Besitzwechsel der Augsburger Klöster St. Ulrich und Afra und Heilig-Kreuz zum ersten Mal erwähnt. Vorher besaß den Ort, der Spettingen hieß, ein adeliger Grundherr namens Hiduch de Spettingen. Von diesem ehemaligen Dorf Spettingen, im nordwestlichen Feld Richtung Waldberg gelegen, zeugt heute noch ein Kapelle im heutigen Ortsfriedhof. Dieser wurde erst im neunzehnten Jahrhundert errichtet. Früher war er bei der Pfarrkirche. Die Pfarrkirche, dem hl. Laurentius geweiht wurde 1450 errichtet und der Ort Burgwalden zur Pfarrei eingemeindet. Ab 1600 gehörte Der Ort zum Besitz der Fugger und die Blutgerichtsbarkeit stand der vorderösterreichischen Marktgrafschaft Burgau zu. Erst 1952 wurde der Gemeinde ein eigenes Wappen erteilt, bestehend aus dem Lilien-Stammwappen der Fugger und einem heraldischen Haus. Im Rahmen der Gebietsreform schloß sich 1972 Reinhartshausen dem damaligen Markt Bobingen an.

Stadtverwaltung






F R I E D H O F


Kriegsopfer begraben in Reinhartshausen im Gemeindefriedhof

 


 

1805–1815

1866_1870/71

1914-1918

1939-1945

 

Eingereicht:

Hubert Joachim

Opfer:

  0

0

0

2

 

Text:

Hubert Joachim

davon unbekannt:

  0

0

0

0

 

Foto:

Hubert Joachim

 

 

 

 

 

 

Erstellt am:

19.02.2014, H.J.