Denkmaldetails

Kirche

Ort

1805 1866 1870
Kriegstote-/ Teilnehmerliste

Wk1 und Wk2
Kriegstotenliste

Teilnehmerliste

Sonstiges

zur Startseite (Home) Kriegsopfer      Kriegstote, Datenbank

Deutschland – Bayern – Schwaben

Landkreis:

Günzburg


Gemeinde / Ortsteil:

D-86513 Ursberg - Oberrohr

Kirchberg

Der Ortsname Oberrohr dürfte mit dem vielen Schilfrohr zu erklären sein, das früher besonders "im Mösle" gewachsen ist. Schon 1109 ist ein Ortsadel erwähnt, im 13. Jahrhundert ist Heinrich von Rohr als Ministeriale der Herren von Neuburg bezeugt. 1254 erhielt das Kloster Ursberg die Kirche zu Rohr als Geschenk des Edlen Berthold von Nifen (zu Neuburg), 1255 wurde sie in das Kloster Ursberg aufgenommen. Oberrohr wurde Mittelpunkt des sogenannten Ursberger Eigen. Es befand sich dort der Sitz des klösterlichen Niedergerichts, dem 1539 ein Wappen verliehen wurde. In dem heute 850-Seelen-Ort steht die St. Pankratiuskirche, in der eine Reihe bemerkenswerter spätgotischer Bildwerke zu sehen sind. (Quelle: www.ursberg.de/gemeinde/index.htm)

Die Gemeinde Ursberg besteht aus folgenden Ortsteilen: Bayersried, Mindelzell, Oberrohr und Premach

Gemeinde Ursberg

 

Musikverein Oberrohr

 

 


D E N K M A L


Gedenktafeln am Leichenhaus und Grabsteine auf dem Friedhof bei der Pfarrkirche "St. Pankratius"

Inschrift:                                                          1914 - 1918                 1939 - 1945


 

1805–1815

1866_1870/71

1914-1918

1939-1945

 

Eingereicht:

Hubert Joachim

Gefallene:

 

 

16 44

 

Text:

Katharina Hahne

davon vermißt:

 

 

0 13

 

Foto:

Hubert Joachim

Teilnehmer:

 

 

 

 

 

Erstellt am:

15.08.2009 H.J.

Kartenansichten:

  Denkmal