Denkmaldetails

Kirche

Ort

1805 1866 1870
Kriegstote-/ Teilnehmerliste

Wk1 und Wk2
Kriegstotenliste

Teilnehmerliste

Sonstiges

zur Startseite (Home) Kriegsopfer      Kriegstote, Datenbank

Deutschland – Bayern – Schwaben

Landkreis:

Oberallgäu


Gemeinde:

D-87549 Rettenberg

Burgstaller Straße

Rettenberg liegt direkt am Fuße des Grünten. Ein weiterer das Gemeindegebiet beherrschende Berg ist der lang gestreckte, 1115 Meter hohe Rottachberg.

Neben dem Hauptort Rettenberg besteht die Gemeinde aus fünf größeren Ortsteilen:
Kranzegg, Rottach, Untermaiselstein, Vorderburg, Wagneritz

Darüber hinaus existieren folgende Weiler: Acker, Altach, Altsch, Batzers, Bellen, Bichel, Binzeler, Bitterlis, Bommen, Brackenberg, Brosisellegg, Buchenberg, Emmereis, Engelpolz, Freidorf, Gerats, Gindels, Goimoosmühle, Greggenhofen, Großdorf, Hinterberg, Humbach, Kalchenbach, Keller, Morgen, Reichen, Rieder, Sterklis, Weiher, Wolfis.

Der Namen des Ortes leitet sich vom Gestein Nagelfluh ab. Diese Gestein wird durch Eisenoxyd rötliche verfärbt. Einst hieß dieser Ort auch Rötenberg (von Roter Berg). Rettenberg gehörte zum Hochstift Augsburg. Seit dem Reichsdeputationshauptschluss und der Säkularisation 1803 gehört der Ort zu Bayern. Im Zuge der Gebietsreform in Bayern wurden mit Wirkung des 1.Mai 1978 die ehemals unabhängigen Gemeinden Rettenberg, Vorderburg und Untermaiselstein zur Großgemeinde Rettenberg zusammengefasst.

Gemeindeverwaltung

 

Rettenberg Brauereigasthof Engel

Zötler Privatbrauerei

Schützenverein


D E N K M A L


1. Gedenktafel unter der Empore in der Pfarrkirche St.Stephan
2. Denkmal südwestlich der Kirche, Holzkreuze im Halbrund angeordnet, in der Mitte Stele mit steinerner Statue der Muttergottes im vergoldeten Strahlenkranz
3. Zwei Gedenktafeln im Vorzeichen der Pfarrkirche St.Stephan
A.Gedenktafel mit Fotos für die Gefallenen und Vermißten des 1.Weltkrieges
B. Stuckgefaßte Gedenktafel für die Gefallenen und Vermißten des 2.Weltkrieges

Inschriften:

2. Unsern getreuen aus dem großen Krieg        1914-18 nicht heimgekehrten Söhnen zum Gedenken

3. Gedenktafel    für die im Weltkriege     1914 1918     gefallenen & vermißten Angehörigen    der Pfarrgemeinde „Rettenberg“

(Kunstanstalt Sandkühler & Hanglberger, München,Schellingstraße 1)

Gedenket im Gebete der 1939-45           gefallenen Krieger


 

1805–1815

1866_1870/71

1914-1918

1939-1945

 

Eingereicht:

Katharina Hahne

Gefallene:

  28

2 

39 91

 

Text:

Katharina Hahne

davon vermißt:

  9

0

0 17

 

Foto:

Markus Hahne

Teilnehmer:

 

 

 

 

 

Erstellt am:

20.09.2009 H.J.