Denkmal

Kirche

Ort

1805 1866 1870
Kriegstote-/ Teilnehmerliste

Wk1 und Wk2
Kriegstotenliste

Teilnehmerliste

Sonstiges

Ortsgeschichte Bedernau (Urheberrechte der Bilder bei Florian Simon, Bedernau)                              zur Seite 2

Bedernau liegt südwestlich von Breitenbrunn. Die Besiedlung dieses Orts dürfte wahrscheinlich im 11. Jahrhundert erfolgt sein. 1160 wurde Bedernau zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Bedernau kam , wie so viele andere Orte in näheren Umgebung, in die Herrschaft der Mindelberger.
Bereits im Jahre 1453 wurde das Dorf an eine Memminger Bürgerfamilie verkauft. Diese behielt es, was seinerzeit selten war, 2 Jahrhunderte lang. Der Bayer. Kurfürst erwarb 1763 die Besitzung Bedernau, ließ das Schloß von Grund auf erneuern, bis 1782 schließlich die Herrschaft von Johann Sebastian von Castell übernommen wurde. Noch heute besitzen die Freiherrn von Castell große Ländereien in und um Bedernau. Bekannt ist, daß im Jahre 1673, bedingt durch Schwedeneinfälle und die Pest, die Einwohnerzahl auf 18 Familien zurückgegangen ist. Es dauerte lange Zeit, bis Bedernau wieder zu einem besiedelten Dorf wurde. Große Probleme hatte Bedernau nach dem 2. Weltkrieg, als zu den ca. 600 Einwohnern noch 290 Flüchtlinge und Vertriebene hinzukamen. Der Zustrom bewirkte auch, daß die Landwirtschaft mehr und mehr zurückgedrängt wurde. Überörtlich bekannt wurde Bedernau durch die seit 1964 erfolgte Erdölförderung, deren Pumpanlagen in der näheren Umgebung Bedernaus auszumachen waren. Beherrscht wird jedoch das Dort durch die alles überragende Barockkirche, das angrenzende Schloß, die Schloßwirtschaft, den Zehenstadel und den neu erbauten Pfarrhof. Sehenswert ist auch die Weitbekannte Wallfahrtskirche Maria Baumgärtle, ca 5km südwestlich von Bedernau gelegen. Die 1721 erbaute Kirche wurde 1827 wieder abgebrochen. Die heutige Wallfahrtskirche wurde 1882/1883 neu erbaut, wobei der Hochaltar mit Gnadenbild von der vorhergehenden Kirche erhalten und wieder verwendet wurde.   "Einsendung von Florian Simon"

     Postkarte vermutlich aus dem Jahr 1905

Blick Richtung Breitenbrunn
Blick Richtung Achsenried
Blick Richtung Babenhausen
Kapelle am Friedhof
Kapelle am Friedhof, Abrissdatum unbekannt
Kapelle am Friedhof Kapelle am Friedhof