Maleme Friedhof

Gedichte

         

Sonderseite für Lorenz Scheck + 25.05.1941 bei Galatas auf der Insel Kreta

Brief vom 6.Juni 1941 an seinen Schwager Ludwig Unterreiner
(bei einer Gebirgsjäger-San. Kompanie)
eine schwere harte Meldung Lenz ist gefallen.
+ am 25. Mai früh 1/2 6 Uhr durch Kuglschuß
vor Galatas westlich Kania.
ich war in der Näh, erfuhr es bald darauf. und ging dann hinüber.                      Er war schon begraben.

Gebet und Abschied. -

Dir Luck brauch ich wohl nicht mehr dazu zu schreiben.
Wir wissen alle was das heißt. Für die zu Hause ist es das größere Opfer.           Ich hab gleich heimgeschrieben, es wird schwer sein für alle. -


Mir selbst geht es gut. Ich war beim II. während des Einsatzes.
Wie geht es Gasser Schorsch

(Gasser Schorsch 2009 lebend in Teisendorf)


Wellenhofer hat sich nach deiner Anschrift erkundigt.
Vielleicht können wir uns mal sprechen.
Ich bin vorläufig beim Rgt. In Georgiupolis. Döring Fritz,
der beim III. ist, kann dir Angaben dazu machen.
Für Heut, leb wohl
Schorsch  

 

Id: 150
Name: Scheck
Vorname: Lorenz
Passfoto:
Geb.-Datum: 07.06.1915
Todes-Datum: 25.05.1941
Alter: 25
Geb.-Ort: Siegsdorf
Wohnort, Straße: Triebenbach, bei Laufen
Beruf:  
Dienstgrad: Oberjäger
Einheiten: 9. Kp. / Gebirgsjäger-Regiment 100
Erkennungsmarke:  
Feldpost Nr.:  
Todesland: Griechenland
Todesort: 3 km westlich von Galatas, westlich Chania
Erstgrab: Galatas am Todesort
Todesursache: Kopfschuß um 5:30 Uhr
Friedhof: Maleme
Grablage: Block 2 Grab 133
Denkmal: Laufen Obb.
erwähnt: auf Ehrenmal
Einsatzorte:  
Auszeichnungen: Sudetenland-Medaille am 01.10.1938
Eisernes Kreuz 2. Klasse am 27.10.1939
Verwundetenabzeichen in schwarz am 05.06.1940
 
Bemerkungen:  
Sterbebild ja/mark.:  
Eingabe durch: HJ
Eingabe/Änderung:  
 

 

Abflug mit einer JU 52 vom Festland in Griechenland, links Lorenz Scheck

Ankunft auf dem Flugplatz Maleme in Kreta
 

mit einem Gebirgsjäger-Kamerad auf Kreta

Der letzte Dienst, das schreiben seines Namens auf seinen Stahlhelm, bei der Erstbegräbnisstätte

Hier irgendwo in den Olivenhainen bei Galatas ist Lorenz Scheck am  25.05.1941 um 5:30 Uhr durch Kopfschuß gefallen.

 

Brief der Wehrmachtsauskunftsstelle für Kriegerverluste und Kriegsgefangene beim Oberkommando der Wehrmacht

Ref. IV Nr. 414/28.10 / 64822/42         vom 28.10.1942

Betreff: Umbettung des Lorenz Scheck,   Niedervillern Nr. 12    bf. Lauffen Obb.

Zur Sicherung und Erhaltung der Grabstätte Ihres gefallenenen Sohnes musste eine Umbettung vorgenommen werden. Das Grab befindet sich auf dem Sammelfriedhof  Gerani, Einzelgrab, Kreta, Griechenland.

Der Gefallene ruht in einem eigenen Sarg; auf der Grabstätte ist ein Grabzeichen errichtet. Das Oberkommando der Wehrmacht hat die Fürsorge für die Gräber der Gefallenen und Verstorbenen übernommen und wird ihnen eine würdige Ausgestaltung und Pflege angedeihen lassen.

Im Auftrage  …….

 

 

 

die Orden und die Todesanzeige der  Lenz war ein begnadeter Dichter und aufrechter Mann der Berge, dies allein geht schon daraus hervor, daß der Jüdische Geschäftsinhaber Friedmann ihm sein Geschäft verkaufen wollte
Auszug aus einem Heft mit Gedichten von Lorenz Scheck

Das letzte Geleit
Wir stiegen über die Berge hinab ins feindliche Land,
in Täler voller Frühling, wo alles in Blüten stand.
Es schwiegen die Geschütze, vorbei war Schlacht und Streit,
schon gingen wieder Träume in eine schönre Zeit.
Doch oben in den Bergen, da lag gar manches Grab
manches Junge Leben, das senkten wir hinab.
Und unten in dem Tale im Abendsonnenschein,
da gruben wir dem Letzten sein Grab in die Erde hinein.
Dem letzten Kameraden in diesem bösen Streit,
wir gaben mit blutendem Herzen ihm das letzte Geleit.
Wir brachen von den Bäumen blühende Zweige ab
und schmückten damit den'Hügel über dem einsamen Grab.
Wir steckten ihm auch Blumen in die Erde hinein,
Die Welt stand ja in Blüten, es wollte Frühling sein..
Wir zogen wieder weiter und ziehen immerzu,
die Bäume über den Gräbern, sie rauschen von ewiger Ruh.

(Georg Käser gewidmet, der am 8.4.1941 gefallen ist) April 1941