Nach zwei Telefongesprächen mit IWAN-Bikes war es am 14.09.2016 soweit, ich durfte eine neue URAL-EFI probefahren

Urheberrechte für Fotos und Text sind bei IWAN-Bikes und Hubert JOACHIM

Nachdem ich in der Früh den Helm, Jacke und Handschuhe in den Madza MX5 gepackt habe ging es los Richtung Pfaffenhofen an der Ilm. Über kurvige Landstraßen, einsame Dörfer und eine landschaftlich schöne Gegend kam ich dort um 10.30 Uhr an. Ein freundlicher Mitarbeiter von IWAN-Bikes sah sich meinen Führerschein und Personalausweis an, das ist ja auch so richtig. Danach erklärte er mir noch, daß die URAL Vollkasko mit 2000 € Selbstbeteiligung versichert ist und fuhr dann das Russische Schätzchen auf den Hof.

 Nach einer kurzen Einweisung setzte ich mich drauf, sofort stellt sich das gute URAL-Gefühl ein, Zündung an, man hört ein leises Summen der Benzinpumpe und startet den Anlasser. Hierbei muß man schon etwas am Gasgriff drehen um den Boxer zum Leben zu erwecken. Etwas nervös hängt der Motor am Gas, das URAL typische Kreischen ist verschwunden und die nicht serienmäßigen hochgezogenen Auspüffe geben einen schönen blubbernden Klang ab. Den 1. Gang eingelegt, oh man hört gar nicht mehr das metallische Klack. Nach Bremsentest dann hinaus auf die Straße, sofort stellt man fest, die hat ja richtig Drehmoment schon in den untersten Drehzahlen. (Vielleicht sollte ich doch meine URALia mal von etwas Ballast befreien)

An der ersten Kreuzung merkt man, man muß etwas am Gasgriff spielen um den Motor nicht ab zu würgen, naja denke ich das wird sich noch ändern wenn der Motor warm gefahren ist. Schnell bin ich aus dem Ort und auf der Bundesstraße und kann etwas beschleunigen. Man merkt förmlich wie sie vorwärts drängt und vor allem das Schalten geht fast geräuschlos und weich, hier haben sie schon am Getriebe etwas zum guten verändert. Irgendwie hat man das Gefühl, man sitzt auf einer Renn-Ural. Nach ein paar Kilometern suchte ich mir eine Landstraße mit schönen Kurven und Bergauffahrten. Wahnsinn welchen Spass es macht zu Beschleunigen und die Gänge dabei durch zu schalten ohne Geräusche und Zwischengas beim Hochschalten. Da der Motor erst 500 km drauf hat, habe ich auf Höchstdrehzahlen und die Endgeschwindigkeit verzichtet, aber bis 90 km/h ist es eine Freude zu beschleunigen, man merkt auch dann, wie bei alten URAL, daß die Endgeschwindigleit bei 110 km/h liegen wird. Der Geradeauslauf des Gespanns war perfekt, das Fahrwerk war mit den nicht serienmäßigen HCS Dämpfern gut abgestimmt. Am Hinter- und Beiwagenrad verrichtet nun eine Scheibenbremse ihren Dienst, hier fühlt man sich gegenüber den früheren Trommelbremsen in eine andere Welt versetzt. Sehr gut dosierbar und beim Bremsen ist fast keine Lenkkorrektur erforderlich. Mit einer Leichtigkeit nimmt sie die Kurven und reagiert auch als mit 80km/h mal das Beiwagenrad in einer Rechtskurve etwas hochkam immer noch kontrollierbar.

Vie zu schnell ging die Zeit beim Fahren vorbei und ich kehrte zu IWAN-Bikes zurück. Nun folgten noch ein paar Detailfotos und ein Gespräch mit dem Geschäftsführer Herrn Bernhard Peintner.

Neu ist, der rechte Fuß hat mehr Platz auf dem Bremspedal, es kann nur noch Vorder- und Beiwagenrad untereinander getauscht werden, die Tages km Rückstellung befindet sich jetzt an der linken Lampenhalterung, das Zündschloß macht einen stabileren Eindruck, eine brauchbare Feststellbremse und verbesserter Ölfilter

Gleichgeblieben ist der Verbindungsschlauch für den Tank unter dem Rahmen durch.

Nicht so gut ist die Gasannahme aus dem Leerlauf und bei Fahrt mit niedriger Drehzahl in jedem Gang hat man das gefühl die Einspritzung kann hier keine konstante Benzinzufuhr regeln, Dies kann aber durch Änderungen von Hr. Peintner beseitigt werden. Anfragen dazu bitte aber an Hr. Peintner.